Kyocera Drucker für die Arbeit oder den Privatgebrauch?

Sind Kyocera Drucker für private Haushalte oder eher für Unternehmen gedacht? Diese Frage drängt sich auf, wenn Sie sich die schiere Masse an großen und kleinen Druckern bei Kyocera anschauen. Das japanische Unternehmen bietet Ihnen seit 1959 Laserdrucker, Tintenstrahldrucker oder Multifunktionslösungen an. Die Kyocera Drucker eignen sich dabei für beide Seiten. Die Laserdrucker und Tintenstrahldrucker tauchen in privaten Online Shops auf und werden als A4 Drucker oder A3 Drucker angeboten. Unternehmen schwören auf die Multifunktionsdrucker. Sie erhöhen Effizienz im Büro. Wodurch? Durch verschiedene Einzüge, Schnell-Scan-Funktionen und eine hohe Druckgeschwindigkeit können die Produkte in der Praxis überzeugen!

Kyocera Multifunktionsdrucker oder Laserdrucker?

Multifunktionsdrucker schließen Laserdrucker beim Kyocera Drucker nicht aus. Die Multifunktionslösungen gelten als Lösungen für Unternehmen und überzeugen durch eine hohe Druckkapazität. Multifunktionsdrucker können als Laserdrucker oder als Tintenstrahldrucker gekauft werden. Während die Tintenstrahldrucker als ideale Lösung für farbige Drucke gelten, werden Laserdrucker vermehrt für SW-Drucke verwendet. Das ist auch ein Grund, wieso Laserdrucker gern als Multifunktionsdrucker genutzt werden.

Wie hoch ist Ihr Druckvolumen?

Die Frage nach Ihrem Druckvolumen ist entscheidend, um den passenden Kyocera Drucker zu finden. Kyocera Drucker können als kleine Lösung oder als geschäftliche Lösung gekauft werden. Drucker für den privaten Gebrauch kaufen Sie mit einer Druckkapazität zwischen 20 und 30 Seiten pro Minute. Sie finden Kyocera Drucker in dieser Kategorie als SW-Drucker oder als Farblaserdrucker – egal ob Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker. Möchten Sie den Drucker geschäftlich nutzen, reichen 20 bis 30 Seiten pro Minute oftmals nicht aus.

Hier bietet der Hersteller Kyocera Drucker an, die bis zu 60 Seiten pro Minute erreichen. Achten Sie beim Kauf aber immer darauf, welche Größen die ausgegebenen Seiten haben. Wer mit einem Drucker 60 Seiten pro Minute mit DIN A4 schafft, muss nicht automatisch auch DIN A3 Seiten in dieser Geschwindigkeit schaffen. Auch gibt es Unterschiede zwischen Farbdrucken und SW-Drucken.

Druckqualität und Druckkapazitäten

Zwischen 20 und 30 Seiten pro Minute greifen Sie zu einem privaten Kyocera Drucker – über 30 Seiten kann ein Kyocera Drucker schon als Drucker für die Arbeit bezeichnet werden. Die Kapazitäten geben Ihnen Auskunft darüber, für welchen Anwendungsbereich die Kyocera Drucker geeignet sind. Die Druckkapazität ist aber nicht das einzig wichtige Indiz für einen guten Drucker. Die Druckqualität ist ebenso wichtig. Besonders günstige Drucker können oftmals zwar durch eine hohe Geschwindigkeit überzeugen, bieten dann aber nur eine geringe Auflösung beim Druck an. Die Auflösungen werden beim Drucker und Scanner in dpi-Auflösung betitelt. Je höher der dpi-Wert ist, desto schärfer ist das Bild. Ein Drucker mit 1.200 dpi-Auflösung gehört heutzutage zu den stärkeren Druckern auf dem Markt.

Zum Vergleich: Schon mit 300 dpi erreichen Sie bei einem SW-Druck ein sehr klares und starkes Bild. Die Schriften sind präzise und auch ein Scan in dieser Auflösung reicht oftmals aus. Wer farblich arbeiten will, sollte aber immer über 300 dpi anstreben. Dort können 1.200 dpi sinnvoll sein.

 

← weniger