Marker – Ausrüstung für alle Lebenslagen

Der erste Stift, dessen Kern früher aus Filz und heute aus Polyesterfasern besteht und mit Tinte vollgesogen wird, wurde von seinem Erfinder Sidney Rosenthal Magic Marker genannt. Im deutschen Sprachraum war der mit Tinte gefüllte Stift zunächst als Filzstift bekannt. Der Filzstift ist mit wasserlöslicher Tinte gefüllt, die vom Kern aus Kunststoff aufgesogen wird.

Die Tinte wird beim Schreiben vom getränkten Kern an dessen Spitze gezogen. Dort wird die Tinte auf das Papier übertragen. Mit dem Filzstift wird Tinte aufgebracht, die vom Papier aufgesogen wird und dort schließlich trocknet. Filzstifte eignen sich vor allem für das Schreiben, Malen oder Zeichnen auf Papier. Durch zahlreiche technische Neuerungen wurde der Filzstift bis hin zum Permanentmarker weiter entwickelt.

Vor allem die Tinte für den Marker wird aus einer speziellen Rezeptur zusammen gestellt. Die Tinte wird mit einem chemisch stabileren Lösungsmittel versetzt als im Filzstift. Der Marker bietet mehr Möglichkeiten zur Verwendung und eignet sich zum Auftrag auf unterschiedlichen Oberflächen. Der Handel bietet viele Marker für unterschiedliche Anwendungen an, wie zum Beispiel:

  • Permanentmarker
  • Textmarker
  • Whiteboardmarker
  • Flipchartmarker
  • CD- und DVD-Marker
  • Kreidemarker
  • Neonmarker
  • Textil- und Wäschemarker
  • Lackmarker
  • Mattlackmarker
  • Glanzlackmarker
  • Hautmarker
  • Röntgenmarker
  • Kabelmarker
  • Industrie Permanentmarker 
  • Tiefkühlmarker
  • Reifenmarker
  • Outdoormarker

Die Marke für Marker – Edding

Einige Hersteller haben sich auf die Entwicklung des markierenden Stiftes spezialisiert, wie zum Beispiel die Firma Edding. Die Marke Edding steht als Synonym für den Permanentmarker, obwohl zahlreiche weitere Firmen den flexibel verwendbaren Stift herstellen. Wer einen Permanentmarker kaufen möchte, verlangt oftmals an der Verkaufstheke einen Edding.

Die Firma Edding wurde 1960 in Hamburg Barmbeck gegründet. Sie spezialisierte sich auf die Herstellung von Schreibwaren. Zunächst wurden Stifte aus Japan importiert. Mit dem edding No 1 entwickelte die Firma ihr erstes eigenes Produkt. Der edding No 1 wurde in Deutschland auf Anhieb ein großer Erfolg. Bis heute erweiterte die Firma Edding ihre Produktpalette auf über 200 Marker. Neben der Firma Edding bieten renommierte Hersteller wie Stabilo, Staedtler oder Faber-Castell hochwertige Produkte an.

Permanent Marker – der Beständige

Der Name ist Programm. Für zuverlässig permanenten Halt auf zahlreichen unterschiedlichen Oberflächen garantiert der Permanentmarker. Ob auf Papier, Karton oder Metall, auf Glas oder auf Kunststoff – Permanent Marker haften auf allen Materialien. Sie sind wasserfest, sie trocknen schnell, sie sind geruchsarm und bleichen unter Lichteinstrahlung nicht aus.

Die Tinte wird deckend aufgetragen. Sofort nach dem Auftragen auf der Oberfläche sind Permanent Marker wisch- und abriebfest. Die Permanent Marker werden von weiß, gelb, grün und blau über rot bis schwarz in vielen bunten Farbtönen durch zahlreiche Hersteller angeboten. Permanent Marker können für einen lang anhaltenden Gebrauch durch Nachfülltinten aufgerüstet werden. 

Highlights für Texte – der Textmarker

Der Farbstoff in der Tinte des so genannten Highlighters ist floureszierend. Seine Tinte ist nicht deckend, da der markierte Text lesbar bleiben muss. Der Textmarker bleibt permanent haften und wird meist in auffälligen Neonfarben angeboten.

Schnell erklärt – Whiteboard- und Flipchartmarker

Whiteboard- und Flipchartmarker sind für ihre jeweils speziellen Untergründe optimiert. Der Whiteboardmarker ist für den Einsatz auf Whiteboards mit einer Keilspitze für das Schreiben auf der weißen glatten Oberfläche konzipiert. Die Tinte trocknet schnell und haftet stabil auf dem Brett. Nach dem Trocknen wird der Auftrag einfach mit einem Schwamm oder Lappen abgewischt. Der Flipchartmarker hat eine Rundspitze und bringt seine Tinte deckend auf den Untergrund auf. Die Tinte dieses besonderen Stiftes trocknet nicht aus, auch wenn die Kappe über eine längere Zeit nicht aufgesetzt wird.

Für die Selbstgebrannten – CD- und DVD-Marker

Der Stift zur Beschriftung von CDs und DVDs ist sofort nach dem Auftrag wasserfest und gegen Wischen resistent. Die sensible Oberfläche der Datenträger wird schonend mit der Tinte bedeckt.

Für temporäre Nachrichten – der Kreidemarker

Auf glatten Oberflächen wie Glas, Fensterscheiben, Spiegel und anderen harten Materialien haftet der Kreidemarker optimal. Sein Farbauftrag erfolgt mit flüssiger Kreide, die mit Wasser gelöst ist. Der dicht deckende Auftrag des Kreidemarkers kann nach dem Trocknen mit einem feuchten Tuch wieder abgewischt werden.

Leuchtschrift mit dem Neonmarker

Durch seine floureszierende Tinte bringt der Neonmarker dunkle und glatte Untergründe zum Leuchten. Bunte Tafeln, Glas, Spiegel und Schaufenster werden mit dem Neonmarker deutlich sichtbar beschriftet. Der Neonmarker markiert mit intensiven Farben und dichter Deckung. Bei Beleuchtung wird die Intensität der Farbe unterstützt.

Kreativ mit Textil- und Wäschemarkern

Für das Gestalten von Textilien gibt es den Textil- oder Wäschemarker. Er wird auf vielen hellen Stoffen zum Beispiel aus Baumwolle, Leinen und einigen Mischgeweben aufgetragen. Sobald der Stoff bemalt ist, muss der Farbauftrag durch Hitze fixiert werden. Das geschieht ganz einfach durch ein einmaliges Bügeln des Stoffes. Das fertige Stück kann nach dem Tragen oder Benutzen ganz normal bis zu 60° C gewaschen werden. Die Farbe ist durch das Fixieren mit dem Stoff fest verbunden und läuft nicht mehr aus. Die Wäschemarker werden in vielen verschiedenen Farben und in mehreren Strichstärken angeboten.

Die dicken Stifte haben eine Spitze von etwa drei Millimetern, während feinere Spitzen von etwa einem Millimeter für die Ausführung von zarten Linien und geschwungenen Bögen besonders gut geeignet sind. Die Tinte der Wäschemarker ist in Wasser gelöst und geruchsneutral. Beim Auftragen auf dem Stoff verläuft sie nicht und trocknet schnell aus. Auch Ränder und feine Konturen werden mit dem Wäschemarker ohne Risse und Auslaufen gezeichnet. Die normalen Wäschemarker sind für chemisch unbehandelte Stoffe einsetzbar.

Auf Stoffen wie Polyester oder Acryl kann die Farbe an manchen Stellen verlaufen. Für chemisch behandelte Stoffe gibt es spezielle Laundrymarker, die in den Farben Schwarz und Rot erhältlich sind. Sobald der richtige Stift gewählt ist, sind der Kreativität mit den Textil- und Wäschemarkern keine Grenzen gesetzt. Die vielen bunten Farben finden Platz auf T-Shirts, Pullovern, Socken oder Schuhen. Kissen und Tischdecken können mit den Stiften ebenso belebt werden wie Taschen, Servietten oder Vorhänge.

Vom Lackmarker über den Mattlackmarker bis hin zum Glanzlackmarker

Der Lackmarker deckt dunkle und transparente Materialien wie Metall, Glas oder Kunststoff lackartig ab. Er ist sehr hitze- und lichtbeständig und hält sehr hohen Temperaturen stand. Auf porösen Materialien brilliert der Mattlackmarker. Seine Tinte besteht aus wassergelöster Pigmenttusche. Auf Ton, Holz oder Leinwand, aber auch auf Wandputz oder Leder wird mit diesem Stift ein seidenmatter Farbauftrag aufgebracht, der den Untergrund dicht bedeckt. Den Mattlackmarker gibt es in vielen verschiedenen Farbtönen.

Der Glanzlackmarker eignet sich vor allem für glatte Untergründe. Auf Metall, Kunststoff und Glas deckt dieser Stift den Untergrund mit einem glänzenden Lackauftrag ab. Der Glanzlackmarker ist mit einer farblich intensiven Tusche gefüllt, die schnell trocknet und licht- und wischfest ist. Die Tusche haftet permanent und ist wasserfest.

Für die Haut und für jedes Wetter – Hautmarker, Outdoormarker und noch mehr

Dermatologisch getestet ist der Hautmarker, während der Röntgenmarker Filme beschriftet. Der Kabelmarker mit Rundspitze ist speziell für die Markierung von Kabeln konzipiert, während Industrie Permanentmarker auf öligen und staubigen Oberflächen fest haften. Tiefkühlmarker trotzen der Kälte, der Reifenmarker verbindet sich mit Gummi und der Outdoormarker übersteht Wind und Wetter.